Buddha-Infos.de
Grundlagen
Besonderheiten
Lehrtraditionen
Buddhas 3 Arten
Verbreitung
Buddha Shop

 

 

Die Entstehung des Buddhismus

Statue BuddhasSiddharta Gautama - Begründer und Buddha

Der Buddhismus ist eine Lehre und Religion, die im 6. Jahrhundert vor Christus auf dem indischen Subkontinent entstand. Gegründet wurde sie von Siddharta Gautama, der sich später Buddha nannte. Siddharta war um 563 v. Chr. als Sohn einer adeligen Familie in Nordindien, genauer im Fürstentum Kaplavastu, geboren und hatte somit als Mitglied der höchsten indischen Kaste alles, was man zum Leben brauchte. Nach Begegnungen mit einem verkrüppelten, alten Mann, einem Fieberkranken, einem verwesenden Leichnam und schließlich einem Asketen, erkannte der kluge Siddharta, dass das Leben unumgänglich mit Leiden verbunden sei und Reichtum nicht vor diesem Leiden schützen könne. Er machte sich nun auf die Suche nach einem Ausweg aus diesem Dilemma. Er wurde Asket. Dem Hungertod nahe erkannte er nach einiger Zeit, dass auch dieses Leben ihn nicht zu einer Lösung seines Problems führen würde und begann ein Leben als besitzloser Bettelmönch zu führen und der asketischen Lebensweise zu entsagen.

 

Zum Buddha-ShopAls er nun mit 35 Jahren unter einer Pappelfeige saß, erwachte er. Hass, Unwissenheit und Begierde fielen von ihm ab und er wurde zum Buddha ("der Erwachte" oder "der Erleuchtete). Er erkannte, dass nur der mittlere Pfad, also der Weg zwischen totalem Luxus und Askese, den Menschen vom Leid befreien kann. Er lehnte nun das indische Kastensystem ab und bot durch seine Lehren jedem einen Ausweg daraus an. So zog Buddha 45 Jahre lang durch Indien um seine Lehre zu verbreiten. Schließlich starb er im Alter von 80 Jahren, also ungefähr 483 v. Chr, aber seine Lehren lebten weiter und wurden in weite Teile Asiens weitergetragen.

 

 

 

The Art Collection

 

 

Der Buddhismus entstand aus dem Hinduismus, der zu dieser Zeit in Indien die vorherrschende Religion war. Er ist eine alternative Bewegung zur hinduistischen Vielgötterei und Askese. Der Buddhismus besitzt keinen Gott, sondern nur einen Erleuchteten, Buddha. Buddha ist eine Art Messias, dem es gelang gewisse Dinge zu erkennen und sie an die Menschen weiterzugeben.

 

 

Bildquellen: "Statue Buddhas" © Adrian Hillman - Fotolia.com | "Buddhistisches Kloster" © Elena Pokrovskaya - Fotolia.com